Die Wahl hat mich selbst schwer beschäftigt, weniger als Kandidaten, eher als Wahlhelfer. Daneben gab es wegen der Corona-Krise einiges zu organisieren. Deshalb gibt’s eine Analyse erst mit entsprechend Verzögerung. Vorab einmal DANKE! 🙂

Die Daten kann man sehr übersichtlich online einsehen. Die vorläufigen Endergebnisse sind hier zu finden: Bürgermeister, Gemeinderat

Bürgermeister

Hier war zwar wirklich keine Überraschung zu erwarten, aber Mario Götz hat ein Spitzenergebnis erzielt! Denn vergleicht man die Wahlen mit nur einem Kandidaten mit denen aus dem übrigen Landkreis, hat er das beste Ergebnis eingefahren.

Selbst wenn man die ungültigen Stimmen als „Protestwähler“ einberechnet kommt er auf hervorragende 94,2%.

Das hat er aus meiner Sicht auch verdient. Er hat es nicht nur verstanden, einen „Einzelwahlkampf“ fleißig und ernsthaft durchzuführen, sondern vielmehr von Anfang an versucht, die Leute mitzunehmen. So wie ich setzen sehr viele Mitbürger große Stücke auf ihn und haben mit dieser Wahl ihr Vertrauen deutlich zum Ausdruck gebracht. Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit mit ihm!

Marktgemeinderat

Die Wahlbeteiligung ist trotz Corona mit 68,58% um über vier Prozentpunkte gegenüber der letzten #Kommunalwahl gestiegen. Das spiegelt die allgemeine gesellschaftliche Tendenz wider. Es gibt einfach wieder mehr Interesse. Der #Gemeinderat hat ab 01.05.2020 eine neue Sitzverteilung:

Damit verlieren #Reith und #Schlimpfhof einen Sitz. #Oberthulba und #Thulba können jeweils einen Sitz gewinnen. So ist nahezu die entsprechende Einwohnerstärke der Ortsteile im Gemeinderat abgebildet. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass es tatsächlich wieder alle Ortsteile mit mindestens einem Vertreter in den Gemeinderat geschafft haben.

Man kann natürlich viel auswerten. Ganz interessant sind auch die „Stimmenkönige“ der einzelnen Listen. Dabei ist vor allem der Erfolg von Margot Schottdorf aus Oberthulba beachtlich. Sie führt nicht nur die Liste CSU/FWG Oberthulba deutlich an, sondern genießt mit 4,46% der Gesamtstimmen sehr großes Vertrauen in der ganzen Marktgemeinde.

Acht der 20 Mitglieder, also 40%, sind neu ins Gremium gewählt. Die Altersmischung ist recht ausgewogen.

Knappe Entscheidungen gab es übrigens nirgends, außer in #Hassenbach. Hier beträgt die Differenz zwischen dem nun gewählten Thomas Schuhmann und erster Nachrückerin Jutta Simon nur sechs Stimmen.
Für die Kandidatinnen und Kandidaten, die den Einzug verpasst haben: Kopf hoch, in sechs Jahre kommt die nächste Chance!

Persönliches Statement

Ich bin in der Wahlnacht erst um drei Uhr nach Hause gekommen und habe nur kurz am Handy in die Ergebnisse geschaut. Da sah es schon gut aus. Als ich dann um kurz vor sieben Uhr mein Handy wieder angemacht habe, war mir schon wegen der vielen Glückwunsch-Nachrichten klar, dass ich in den Gemeinderat gewählt wurde.

Mein Einzug war alles andere als sicher, denn für #Wittershausen sind eben (auch diesmal) nicht mehr als zwei Plätze zu machen. Dazu bin ich auf dem dritten Platz gegen zwei Amtsinhaber angetreten. Entsprechend habe ich mit einer knappen Entscheidung gerechnet.
Mit nur 14 Stimmen Abstand auf Elmar Sell (Platz 1) nach vorne und 183 Stimmen Abstand nach hinten haben Sie und Ihr mir allerdings zu einem deutlichen Ergebnis verholfen. Über so ein starkes Ergebnis freue ich mich tierisch!

Mit meinem Mandat werde ich nun pflichtbewusst und sachlich umgehen und mich wie versprochen aktiv für unsere Marktgemeinde einsetzen. Dabei will ich die große Leserzahl hier natürlich gerne mitnehmen. Wie ich das umsetze, überlege ich mir gerade im Detail. Ich freue mich auf die Arbeit mit und für den Markt Oberthulba!

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.