Ergebnisse 22. Sitzung des Marktgemeinderats

Zur letzten #Sitzung des Gemeinderats (Tagesordnung) gab es keinen „großen“ Zeitungsbericht, jedoch einige „Randartikel“ in der Tagespresse.

Reparatur am Löschfahrzeug HLF20

Beim HLF20 der #Feuerwehr #Oberthulba sind Reparaturen notwendig (Zeitungsbericht mit Abo frei). Einmal muss eine Blattfeder erneuert werden und zum anderen schlägt die Überholung der Pumpe mit 7.000 € zu buche. Der Gemeinderat bewilligt diese Ausgaben, trotz des Alters von nunmehr 23 Jahren. Für das Fahrzeug ist mittelfristig ein Einsatz bei der Feuerwehr #Wittershausen geplant, sobald für die Oberthulbaer Wehr ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug angeschafft worden ist.

Medienkonzept der Schule

Die Grund- und Mittelschule Thulbatal hat ein Medienkonzept erarbeitet und soll mit moderner Technik ausgestattet werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 42.000 €. Auf der Liste stehen unter anderem Beamer und Dokumentenkameras.

Es soll eine Förderung beantragt werden. Weitere Details hierzu sind weder aus der Zeitung noch auf der Gemeinde-Homepage zu finden.

Anmerkung:

Der eingeschlagene Weg ist wichtig und richtig. Bereits in der letzten Sitzung wurde die Glasfaseranbindung beschlossen und wir müssen die Schule zukunftsfähig bekommen. Ansonsten stehen die Chancen auf Dauer für einen Erhalt noch schlechter wie sie bereits auf Grund des demografischen Wandels sind.

Vor einem Jahr wurde mit dem neuen Rektor das Thema ernsthaft angegangen und nun soll die Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Gerade auch für Lehrkräfte ist eine zeitgemäße Ausstattung für einen interessanten und abwechslungsreichen Unterricht wichtig.

Klostermauer Thulba

Nach fast zwei Jahren soll die Klostermauer in #Thulba nun in Angriff genommen werden. Die Verzögerung soll an der starken Auslastung der Architekten liegen. Der Bauantrag wurde bewilligt.

Christbäume

Die hohe Nachfrage nach Christbäumen für Kirchen und öffentliche Flächen überfordert derzeit den Gemeindeforst und bindet die Mitarbeiterkapazitäten (Zeitungsbericht mit Abo frei). Bürgermeister Gotthard Schlereth bittet daher um Zurückhaltung bei den Wünschen. Selbstverständlich solle jeder Ortsteil und jede Kirche entsprechend schmücken können, doch beim ein oder anderen weiteren Weihnachtsbaum solle man nach der Notwendigkeit fragen.

Die Gemeindeverwaltung freut sich im Übrigen über Baum-Spenden.

Persönliches

Ich konnte die Sitzung nicht besuchen, da wir unser ehemaliges Au-Pair-Mädchen auf Sardinien besucht haben. Hier konnte ich vielleicht etwas neu entdecken, was uns auch im Markt Oberthulba immer mehr verloren geht: Dorfgemeinschaft und Gastfreundschaft

In einem kleinen „Reisebericht“ habe ich daher meine Eindrücke zusammengefasst und möchte sie auch den Lesern hier nicht vorenthalten:

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.