Vorsteuerabzug bei kommunalen Investitionen – Ein Zuschuss von bis zu 19%

Die Umsatzsteuerpflicht für Kommunen ist aktuell im Umbruch und viele Leistungen werden spätestens ab dem 01.01.2021 umsatzsteuerpflichtig. Damit einher geht jedoch auch die Möglichkeit, die Vorsteuern bei den Ausgaben entsprechend vom Finanzamt erstattet zu bekommen.

Weil Gemeinden gerade im Baubereich sehr hohe Investitionen tätigen, kann man diese Pflicht auch als Chance verstehen. Großere Kommunen haben in der Regel selbst eine kundige Steuerabteilung, die sich mit diesen doch recht komplexen Themen auseinander setzt. Dementsprechend werden hier schon lange die Möglichkeiten genutzt.

Auch in unserer Marktgemeinde stehen immer wieder solche Posten an. Daher habe ich schon mehrfach auf die Problematik aufmerksam gemacht.

Fachbeitrag

Nachdem ich bereits einige Male mit Beratern und Sachbearbeitern größerer Städte kontaktiert wurde, habe ich zuletzt in einer der größten deutschen Fachzeitschriften im Steuerrecht einen Artikel zu dem Thema veröffentlicht:

Vorsteuerabzug bei kommunalen Investitionsmaßnahmen
– Umsatzsteuerpflicht der juristischen Personen des öffentlichen Rechts als Chance
NWB 38/2018, S. 2802 – 2810 (17.09.2018)

In dem Beitrag zeige ich mit praxisnahen Beispielen, wie eine Gemeinde bei ihren #Investitionen in den Genuss der Vorsteuererstattung kommen kann. Ganz konkret für unsere Marktgemeinde könnte dies bei der anstehenden Sanierung der #Thulbatalhalle eine Rolle spielen, denn hier wird es Ausgaben im Millionenbereich geben.

Wer näheres Interesse an der komplexen Materie hat, darf sich gerne bei mir melden, ich kann den Beitrag dann gerne per E-Mail schicken.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.