Die Sache ist geritzt: Erste #Marktmeisterschaft im Schafkopf – Daten und Fakten

Wie bereits verkündet, habe ich ein achtteiliges #Schafkopfturnier in allen Ortsteilen des Marktes Oberthulba organisiert. Nun sind alle Daten und Fakten unter Dach und Fach und es kann im Herbst losgehen.

Ich freue mich auf viele heiße Partien #Schafkopf, viel Gaudi, viele neue und bekannte Leute und vielleicht auch auf das eine oder andere kühle Bier! 😉

Termine

Die Terminreihenfolge ist keine Wertung der Ortschaften, sondern hat sich organisatorisch einfach so ergeben. Ich bin froh, das letzte Turnier mit Siegerehrung in Oberthulba durchführen zu können, weil es einfach unser (geografisches und politisches) Zentrum ist und ich schon allein wegen der Dorfgröße hier die meisten Spieler erwarte.

02.10.2018 Wittershausen Sportheim
05.10.2018 Thulba Schützenhaus
12.10.2018 Hetzlos Feuerwehrhaus
19.10.2018 Schlimpfhof Sportheim
26.10.2018 Reith Sportheim
02.11.2018 Hassenbach Gemeindehaus
17.11.2018 Frankenbrunn Sportheim
24.11.2018 Oberthulba Mehrzweckhalle

Es ist keine Anmeldung nötig! Man kann einfach beim jeweiligen Turnier aufschlagen und mitspielen, sofern die Spielerzahl entsprechend aufgeht und noch Tische frei sind. Das Startgeld beträgt je Abend 5,- €.
Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr, am Finalabend in Oberthulba bereits um 18:00 Uhr mit anschließender Siegerehrung.

Ich habe auch versucht, möglichst wenig mit anderen Terminen zu kollidieren. Ebenso bitte ich um Verständnis, dass ich pro Ort nur einen #Verein ansprechen konnte.

Preise

Was wäre ein Schafkopfrennen ohne Preise?!
Ich habe mir ein System ausgedacht, dass es wirklich für jeden Spieler einigermaßen interessant ist dabei zu sein. Man kann einfach nur ein oder mehrere Tagesturniere mitspielen oder bei mindestens fünf Teilnahmen eben Marktmeister werden.

Dabei wird jeweils die Hälfte der Startgelder am Abend an die besten Drei ausgespielt. Die andere Hälfte wandert in das Meisterlos und die gewinnt der oder die Beste des Gesamtturniers. Dazu werden die besten fünf Ergebnisse je Spieler summiert. Auch hier gewinnen die besten Drei etwas.

Um besonders Frauen zum Mitkarten zu animieren, gibt es zusätzlich einen Sonderpreis für die beste Spielerin.

Es werden alle Startgelder vollständig als Geldpreise wieder ausgespielt!

Hier habe ich ein Beispiel für die Preisverteilung erstellt. Die Zahlen variieren natürlich abhängig von der tatsächlichen Spielerzahl.

Sponsoren

Für den Sieger gibt es darüber hinaus noch einen Pokal, wie sich das gehört!
Hier hat sich die Firma Kurt Glöckler bereit erklärt, die Kosten zu tragen. Ob das Ding ein Wanderpokal wird, zeigt sich am Ende des Turniers: Sofern die Aktion gut angenommen wird, soll es natürlich kein einmaliges Ereignis bleiben.

Für die Unmengen an Spielkarten konnte Albrecht Kiesner aus Oberthulba sorgen.

Ich danke den Sponsoren für die schnelle und heute nicht selbstverständliche Bereitschaft ein lokales Event unkompliziert zu unterstützen!
Ebenso danke ich den Vereinen, die jeweils eine Örtlichkeit zur Verfügung stellen und sich um die Bewirtung kümmern. Kommt also zahlreich und esst und trinkt, dass da auch etwas hängen bleibt!

Regeln

Die Regeln für das Turnier gibt es hier nachzulesen.

Alles wurde so einfach wie möglich gehalten und soll auch Anfänger zum Mitspielen animieren. Gespielt wird nur Ruf und Solo; kommt kein Spiel zustande, wird über Kreuz gespielt. Da kann wirklich jeder mitkarten.

Natürlich wird das entsprechend vor jedem Turnier verlesen und auf den Tischen ausgelegt. Die Turnierleitung übernehme ich und stehe bereits vorab für Fragen zur Verfügung.

Wegen der Geldpreise ist eine Teilnahme von Jugendlichen grundsätzlich nicht erlaubt. Wer aber noch keine 18 ist und trotzdem mitspielen will, meldet sich am besten vorher kurz bei mir, ich lasse mir etwas einfallen.

Sonst noch was?

Ja, es gab auch sachliche #Kritik, die ich gerne entgegen nehme: Nicht jedem ist es möglich an mindestens fünf Terminen teilzunehmen und so die Chance auf die Marktmeisterschaft zu haben. Es gab den Vorschlag, in jedem Ort einen oder mehrere Sieger zu einer Finalrunde zu schicken. Auch das ist eine Lösung, aber nach intensiver Überlegung und Rücksprache mit weiteren Kartenspielern bleibe ich bei meiner Fünf-aus-acht-Regelung:

Oftmals ist ein Turnier mit Glück gewonnen oder verloren (so wurde ich wohl auch Ortsmeister 2018 in Wittershausen… 😉 ). Man hat dann keine zweite Chance auf den Gesamtsieg. Mit steigender Anzahl von Spielen wird dem geschicktesten Spieler sein Können in der Regel ausgezahlt. Ein schlechter Abend ist also verziehen.

Zudem müsste ich dann noch einen weiteren #Termin finden, was gar nicht so einfach ist.

Und zuletzt läuft das ein bisschen gegen das Motto „Schafkopf verbindet!“, das der Meisterschaft als Untertitel steht. Denn es sollen eben auch Spieler aus den Ortsteilen in die anderen zum Karten kommen. Das würde bei einzelnen Turnieren mit einer Finalrunde der Sieger eher weniger genutzt werden. Wer #Marktmeister werden will, muss auch den Weg in die anderen Ortsteile auf sich nehmen. Vielleicht lernen sich am Ende noch ein paar neue dauerhafte Kartrunden kennen…

Ein Plakat (A4) habe ich auch bereits erstellt. Ich setze mich mit den Vereinen noch rechtzeitig in Verbindung und werde auch um Veröffentlichung im #Gemeindeblatt bitten.

0

11 Gedanken zu „Die Sache ist geritzt: Erste #Marktmeisterschaft im Schafkopf – Daten und Fakten

  1. Es muss heißen “ kommt kein Spiel zustande wird Kreuz gespielt“ nicht Kreuzrunde. Sonst würde das Turnier etwas länger dauern?

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.